Diese Suppe gibt es nur im November in den dunklen Tagen vor dem Julklapp, also vor der Wintersonnenwende. Sie gehört zum Martinsessen, das in Schweden eines der beliebtesten traditionellen Feste ist.
Beim Schlachten der Gänse und Schweine muss das Blut sofort aufgefangen werden — denn daher hat die Suppe ihren Namen! Sie wird normalerweise nie für nur 4 Personen hergestellt. Denn die Svartsoppa ist ein richtiges Familienfestessen, nachdem geschlachtet wurde, dazu kommen eben Verwandte und Freunde. Wir gehen also diesmal von 12 Personen aus. Und nehmen an, daß ein Schwein und etliche Gänse geschlachtet werden!

Zutaten:

Das Klein von ca. 4—5 Gänsen samt Blut
1—2 Liter Schweineblut
3 kg Gans- und Schweineknochen
je 750 g Möhren, Lauch und Sellerie
10 Gewürzkörner
300—500 g Mehl
1—2 EL Salz
1—2 EL Zucker
5 DL Rotwein
1 Glas Cognac nach Wunsch etwas Madeira
1 TL Nelkenpulver
1 TL Ingwerpulver
1 TL Zimt
2—3 kg Äpfel
1—2 kg Backpflaumen

Gänseklein, kleingehackte Knochen und Suppengemüse 2 Stunden weichkochen, dann die Brühe durchsieben. Das aufgefangene Blut auch durchsieben. Das Mehl darunterrühren und das Blut aufs Feuer setzen, unter ständigem Rühren nur etwas erhitzen. Äpfel und Pflaumen getrennt kochen. Die durchgesiebte, entfettete Kochbrühe wird mit dem Saft der Äpfel und Pflaumen vermischt, in einem sehr grossen Topf wieder auf das Feuer geben. Die Gewürze (Zimt, Ingwer usw.) zufügen, und sobald sie kocht, langsam unter ständigem Rühren das Blut dazugeben. Das muss sehr langsam geschehen, so dass in ca. 15—20 Minuten das Blut mit der Suppe vermischt ist. Nur einmal kurz aufkochen lassen. Mit Salz, Zucker abschmecken, Wein und Cognac nach Belieben zufügen. Gänseklein in kleine Würfel schneiden und mit den Pflaumen und Äpfeln zur Suppe geben, die in grossen Terrinen aufgetragen wird. Dazu gibt es kräftiges Roggenbrot.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here